30.05.2010

4. Tag: Kliffs, Primark und Pub

Hi an alle
Heute, Sonntag, und unser Busfahrer hat seinen freien Tag. Schön für ihn, doof für uns, also ab an den Hauptbahnhof in Hastings von wo wir aus, erst mit dem Bus, ab Bexhill dann mit dem Zug, nach Eastbourn gefahren sind. An einem Tag, der mindestens so heiß war wie die zwei zuvor, wenn nicht noch heißer, standen wir also nun irgendwo in einem Städtchen an der englischen Südküste. Während die Lehrerinnen versuchten herauszufinden in welchen Bus wir einsteigen mussten und wann er abfuhr, waren wir Schüler etwas essen, ihr könnts euch denken wo.
Irgendwann stiegen wir dann in einen Doppeldeckerbus ein und natürlich setzten sich alle nach oben. Wir fuhren aus der Stadt, über ein paar Hügel, links und recht voller Schafe und kamen schlieslich an unserem Ziel an. Die "SevenSisters", sieben Kreidefelsen nebeneinander, sind wirklich atemberaubend. Wir standen auf einem anderen Kliff und konnten bis zur Kante gehen, hinter welcher es 100m in die Tiefe ging.
Danach gings wieder zurück nach Eastbourn und die restlichen 2 Stunden durften wir machen was wir wollten. Ich wäre auch gern an den Strand gegangen, hatte extra meine Badeshorts dabei. Aber da in der nähe ein Primark war wollte niemand mehr am Strand chillen.
Primark ist irgednwas zwischen H&M und Kik. Die Preise sind unglaublich niedrig aber das Sortiment ist eher so wie bei H&M. Ich selbst hab eine Krawatte und eine Sonnenbrille gekauft, da mein Geld vorwiegend in London geblieben war, was mich zusammen 4 Pfund (= 5€) gekostet hat. Rainer und Karim waren garnicht aufzuhalten, aber seht:

Danach fuhren wir zurück nach Hastings und Heiko, Matze, Marius und Ich verabredeten uns für den Abend.
Wir entschieden uns für einen Pub direkt am Strand, den Heiko und Ich am Abend zuvor, als wir auf der Suche nach dem Bahnhof waren, gefunden hatten. Dort wurde uns tagszuvor gesagt, dass die Engländer das Alkoholverbot nicht so ernst nehmen und das kein Problem sei wenn wir was trinken. Also sind wir hin und die erste Runde war eine Bierrunde. Für Matze und mich gab es Becks4 und Heiko und Marius hatten irgendwelche englischen Sorten. Danach gab es eine Shotrunde. Smirnoff für Mari und mich und Tequila für Matze und Heiko. Wir redeten mit dem Besitzer und der Barkeeperin und Heiko bestellte noch einen Cocktail und ich genoß einen Alkopop, die ja in Deutschland fast völlig verschwunden sind. Um 10Uhr mussten wir wieder zu Hause sein und deshalb war danach Schluss.

Gruß Lukas

29.05.2010

3.Tag: London oder die Shoppingtour

Hi an alle
Der 3. Tag war für London reserviert und da wir bis dorthin fast zwei Stunden fahren mussten, durften wir diesen Morgen extra früh aufstehen. Um 7 Uhr war Treffpunkt bei den Pick up Points und so war die ganze Gruppe ein bischen verschlafen. Als wir dann um 9 Uhr in London ankammen fuhren wir zu einem Parkhaus beim "London Tower" und weil wir mal wieder zu früh waren konnten wir noch raus und von dort die Tower Bridge fotographieren. Was alle ausnutzten und bei diesem super Wetter sicherlich kein fehler war.
Als unsere Touristenführerin endlich da war fuhren wir mit unserem Bus (was echt blöd war, weil man nicht gescheit Fotos machen konnte) durch London und zu allen sehenswürdigkeiten. Sie, eine gebürtige Deutsche, erklärte uns alles zu den historischen Gebäuden und erzählte Anekdoten von der Queen und einem sehr berühmten Anti-Kriegs-Demonstranten. Als die 3 Stündige Tour zu ende war, wollte sie uns eigentlich in der nähe der Oxfordstreet, der berühmtesten Einkaufsstraße in London, absetzen, was aber eindeutig nicht der Fall war. Wir waren auf der falschen Seite der Themse, in der nähe der Millenium-Bridge (wird in "2012"  zerstört, falls sich noch jemand erinnern kann) und hatten ein gutes Stück Fußweg vor uns.
Als wir endlich die Oxfordstreet erreicht hatten, brauchten wir erstmal eine Stärkung, da kamm uns das Angebot eines der vielen Inder/Pakistaner, die Werbung und Gutscheine verteilen, gerade recht. Nachdem wir uns bei McDonalds (es schmeckt einfach besser als hier) den Magen voll geschlagen hatten. Ging die Shopping Tour los.
Mit von der Party waren Rainer, Henri, Karim und Dario und Ich selbst. Wir waren wieder in River Island, im Zara und anderen Shops, deren Namen ich mir nicht gemerkt habe. Im River Island gibt es die geilsten Klamotten, ok eigentlich so vom Style her wie bei H&M aber eben doch andere Sachen, aber vom Preis gleich. Dort habe ich eine schicke Krawatte gekauft. Danach gings zu Zara, wo ich einen edlen Blazer gekauft habe, der eigentlich viel zu teuer für mein Budget war und den es in Deutschland wahrscheinlich auch gibt aber ich wollte ihn haben. Dazwischen sind wir noch in einen Laden so ähnlich wie Footlocker und da ich meine kurzen Hosen Zuhause vergessen hatte, ein riesen Fehler bei dem Wetter, sind wir noch zu H&M um normal teure Shorts zu kaufen.
Als wir dann vor dem zweiten River Island standen viel uns ein Typ auf. Er verkaufte auf der Straße CDs und wir gingen mal hin um uns das näher anzuschauen. Er sprach uns gleich an und versuchte seine CD zu verkaufen und da ich ein Fan solcher Leute bin, die sich einfach wo hinstellen und sich promoten und nebenbei ihre CDs fast verschenken, habe ich ihm eine für 2,5 Pfund abgekauft. Der Typ nennt sich Ill Jake und gab uns daraufhin noch eine kleine Kostprobe seines könnens. Wie sich jetzt herausstellte war die CD alles andere als ein Fehlgriff, sondern ein Stück wahres London, das nicht jeder findet.
Da wir nach dem ganzen Laufen keine Lust mehr hatten, wir uns aber immer weiter von unserem Treffpunkt beim Bus entfernt hatten, winkten wir uns ein Taxi ran und zeigtem dem Typ wo wir hinwollten. Der sagte aber nur, dass das nicht sein Gebiet sei und er einen Kollegen rufen würde. Was in Deutschland eine Wartezeit von sicherlich einer halben Stunde bedeutet, ist in London eine Dauer von 2-5 Min. Unser neuer Taxidriver war ein bärtiger Araber, der uns für 15 Pfund durch halb London fahren wollte, was wir 5 uns nicht zweimal sagen liesen und sofort einstiegen. Wir redeten mit ihm über seine türkischstämmige Familie aus Zypern, die aber in Dubai lebt, was wir davon halten das wir den Griechen die Schulden bezahlen und wie wir London so finden. Da an einer der Brücken eine Baustelle war, fuhr er uns suverän außenrum, was aber den Preis auf fast 20 Pfund steigen lies, aber da er ja am Anfang 15 Pfund gesagt hatte verlangte er nur 18. Ein Taxierlebnis das man in Deutschland so nicht findet.

Gruß Lukas

27.05.2010

2. Tag: Sprachschule + Rye (Beach)

Hallo an alle

Nachdem alle ihre Gastfamilien kennengelernt hatten, trafen wir uns am Freitag an den jeweiligen Pick up Points, an denen uns der Bus abholte. Zuerst wurden natürlich die Erfahrungen mit der Gastfamilie ausgetauscht. Die einen sind bei Alkis gelandet, da war der Vater schon angeheitert als sie ankammen, andere hatten Hunde, und wieder andere mussten sich erstmal ein ganzes Blatt mit Hausregeln durchlesen. Heiko und Ich hatten da schon mehr Glück. Unser "Gastvater" war 22 und seine Freundin 19. Er holte uns erstmal mit dieser schicken Karre ab, in die er später 2 fette Boxen einbaute (dazu bald mehr) und im Haus stand uns die PS3 und ein HDTV mit Sky (700+ Programme) zur verfügung, die wie benutzen konnten wann wir wollten.

Diesen Morgen hatte ungefähr die Hälfte Unterricht. Doch ganz so schlimm wie in der Schule war es nicht. Unsere "Lehrerin" redete einfach ganz normale Sachen mit uns und fragte was wir so in unserer Freizeit machen. Die restliche Gruppe vergnügte sich derweil beim Minigolf.
Dann gabs Mittagessen  im örtlichen McDonalds, wo es statt Chickenburger den MayoChicken gibt (das selbe, nur statt Chillisoße mit Mayo) und neben normaler Cola auch ColaZero. Natürlich alles für 99p. Ich muss sagen, das mir das Chickenteil vom MayoChicken besser geschmeckt hat als das vom Chickenburger. Es war einfach besser Fritiert.
Wir hatten keinen Plan wo uns der Bus danach hinfahren sollte, aber wir stiegen einfach mal ein. Wie sich rausstellte ging es nach Rye, einem Fischerdorf in der Nähe. Dort bekammen wir genug Freizeit um das schöne Wetter zu genießen und die Altstadt zu entdecken.
Danach ging es mit dem Bus zum Strand.
Ein wunderschöner Sandstrand wie er am Mittelmeer nicht besser hätte sein können. Marius war der einzige mit Badehose der sich ganz  ins Wasser wagte. Alle anderen gingen nur mit hochgekrempelten Hosen maximal bis zu den Knien rein. Das nutzte Marius natürlich schamlos aus und machte uns jedesmal nass wenn wir ihm zu nahe kammen. Die Rache folgte dafür später. Als er nichtsahnend zu uns kamm, hatten wir zuvor einen BigMc geplant. Dieser begrub ihn unter ca. 13 Jungen, was sicher schwer sein dürfte ^^
Bei Temperaturen über 25°C und einem wolkenlosen Himmel hatte es allerdings einige erwischt, darunter auch mich, die einen Sonnenbrand abbekommen hatten.
Gruß Lukas

PS: Morgen gibts den Bericht aus London!!!

26.05.2010

1. Tag: Hinfahrt + Canterburry

Hi an alle
Um 19 Uhr trafen wir uns vor einer Woche am Wolfer, wo unser "HolgerTours"-Bus schon bereit stand. Nachdem alles eingeladen war und jeder seinen Platz gefunden hatte ging es los. Vor uns lagen ca. 18 Stunden Fahrt nach England. Mit einem Zwischenstop bei McDoanalds um 11 Uhr, wurde für das leibliche Wohl gesorgt und die meisten vertrieben sich die die Zeit mit Musik hören, lesen oder Poker spielen. Die Nacht war kurz, die Pokerrunde lang. Viele versuchten zu schlafen was auf den Sitzen nicht so einfach ist, erst recht nicht, wenn 10 andere Leute um einen rum faxen machen. Ich selbst habe es geschafft um 5 Uhr einzuschlafen, wurde jedoch um 6 Uhr geweckt, weil wir Calais erreicht hatten und wir zur Freude aller Beteiligten den englischen Beamten unsere Ausweiße zeigen durften.

Danach gings auf die Fähre, die neben etlichen Sitzgelegenheiten auch einen Supermarkt, ein/e Café/Bar und ein paar Spielautomaten besaß. Dort wurde eine neue Pokerrunde gestartet und der Rest erkundete das Schiff oder kaufte einen Kaffee. Nachdem wir Britisches Land unter den Rädern hatte, was einen Spurwechsel von Rechts nach Links und eine Zeitumstellung von einer Stunde mit sich brachte erreichten wir früher als geplant (wir hatten eine Fähre früher bekommen) Canterburry.


Frau Kronbach und Frau Masset, die uns auf diesem Ausflug begleiteten, ließen uns daraufhin in Gruppen allein durch die Stadt gehen. Nach einem kühlen Morgen hatte sich das Wetter zu einem heißen Sommertag entwickelt, aber Abkühlung gab es bei Starbucks oder der Eisfrau (Insider). In der Innenstadt von Canterburry fanden wir sofort interessante Läden. River Island, den es leider nur in UK gibt, und für die Schuh-Fans (vor allem Jungs, aber auch Frau Kronbach und Frau Masset) gab es "Office" einen Schuhladen ähnlich zu Sidestep, nur weniger HipHopiger.
Als die Lehrerinnen gegen Mittag versuchten uns in eine Kirche zu schleppen in die niemand wollte und keiner bereit war dafür Geld auszugeben, weigerten wir uns reinzugehn, was dazu führte, dass wir noch mehr Freizeit in Canterburry bekammen und die Lehrkräfte sich das Weltkulturerbe allein ansahen, während die Bus-Background-Crew andere Aussichten genoß.
Abends kammen wir in Hastings an und wurden von unseren Gastfamilien abgeholt. Heiko und Ich kammen zu einer Familie, welche jedoch Katzen hatte und weil Heiko allergisch auf Katzenhaare ist, mussten wir mit Rainer und Dario tauschen, was einen wechsel von Xbox zu PS3 darstellte :D
Mehr zu unserer Gastfamilie und was wir am Freitag gemacht haben gibts bald. Bleibt drann.
Gruß Lukas

PS: Alle Bilder gibts auch auf Facebook. Aber nur für Freunde von mir.

18.05.2010

Es wird eng-land

Hi an alle
Morgen fahren wir nach England, um genau zu sein nach Hastings in der Grafschaft East Sussex. Sagt euch bestimmt viel, nun es liegt an der Küste zu Frankreich von London aus gerade runter nach Süden. Wir werden morgen Abend mit dem Bus losfahren und am Morgen in England ankommen. Zuerst machen wir einen Abstecher nach Canturburry und treffen erst später unsere Gastfamilien. Ich werde sicherlich mehr als 500 Fotos machen (in Trier sind innerhalb von 3 Tagen 300 Fotos entstanden).
Zum Glück gibt es Google Streetview, so konnten wir schon die Häuser unserer Gastfamilien anschauen. Ich ärger mich übel, dass es das in Deutschland noch nicht gibt. Die machen doch auch nichts anderes als Bilder von Dingen die jeder beim vorbeilaufen sehen kann ins Netz zu stellen, was ist daran schlimm? In jedem gescheiten Land gibt es den Dienst schon nur Deutschland ist noch unbefleckt (die Straßen die man auswählen kann werden blau dargestellt).
Ich habe mir vorgenommen, wenn ich wieder da bin über (fast) jeden Tag einen eigenen Artikel zu schreiben. Aufjedenfall wird der Tag in London einen eigenen bekommen, ich freu mich schön übel drauf. Ich hab auf Oxford Street schon übel geile Läden gefunden, die zwar nicht gerade billig sind, dafür aber umso coolere Klamotten haben. Bei aller Sorge wie meine Gastfamilie wird, überwiegt doch die Vorfreude (ein Produkt von Lufthansa...nooot ^^) und ich denke es wird einerseits sprachlich was bringen und trotzdem lustig.

Gruß Lukas

09.05.2010

"Frühlings Erwachen" am Paracelsus-Gymnasium-Hohenheim

Hi an alle
Gestern war ich im Theater. Nicht irgendein Theater, sondern die Vorstellung unserer Theater-AG. Mit bester Unterstützung der Bühnebild AG und des Orchester und nach einer Woche intesiver Proben kann sich das Werk unserer AGs wirklich sehen lassen. Das Stück behandelt die verstaubte Sexualmoral des 19. Jahrhunderts und der Erwartungshaltung der Eltern die Schüler damals ausgesetzt waren. Im Mittelpunkt des Stückes stehen Melchior und Moritz, der eine Verfasst ein "obszönes" Schriftstück, der andere wird vom Leistungsdruck zum Selbstmord getrieben, und Wendla, ein junges Mädchen, deren Mutter ihr nicht erklären kann wo die Kinder herkommen und die bei einer "Abtreibung" ihr Leben lässt. Neben diesen Tragödien gibt es Einblicke in die tiefsten Sehnsüchte der Personen, Wendla die eine masuchistische Ader hat, Hänschen Rilow der das Masturbieren entdeckt und Melchior, der Wendla vergewaltigt und sie dabei schwängert. Ebenso zeigt das Stück die damaligen Moralvorstellungen der Eltern, der Kirche und der Schule. Untermalt wird die Aufführung vom Orchester mit klassischer Musik und Stücken wie "Satisfaction" von den Rolling Stones. Die Bühnebild AG zauberte aus LEDs einen Sternenhimmel und fertigte eigens Bett, Sofa sowie eine Toilette uvm. Lob geht an alle Schauspieler, die ihren Rollen perfekt Leben einhauchten, der Bübi für den gelungenen Sternenhimmel, sowie an das Orchester, das mit seiner Musik dem Stück einen modernen Touch gegeben hat.
Nach der Premiere wurde natürlich gefeiert bis spät in die Nacht. Im Amare in Plieningen wurde es an diesem Abend noch richtig voll und ebenso Laut.

Gruß Lukas

04.05.2010

Internationales Trickfilmfestival Stuttgart

Hi an alle
Heute beginnt das Internationale Trickfilmfestival in Stuttgart. Bis vor kurzem hatte ich davon nur wenig mitbekommen, aber ich habe mich ein bischen informiert und als ich gelesen habe, dass man "Iron Man 2" schon vor dem offiziellen Deutschlandstart sehen kann, habe ich es mir nochmal überlegt. Iron Man 2 läuft als exklusive Preview schon am Mittwoch und ihr solltet euch wegen des begrenzten Kartenkontigents voranmelden. Auch sonst gibt es sehr gut animierte Filme. Dabei gibt es kurze Filmchen und ganze Spielfilme. Außerdem sind sehr viele verschieden Animations-Techniken vertreten. Von gezeichneten bis hin zu Computeranimationen kann man sehr viel entdecken. Auch dabei sind der erste "Sandmännchen" Kinofilm (!!!), Toy Story 2 in 3D und der Regisseur von den "Simpsons" David Silverman präsentiert ausgewählte Spots  und Serien-Episoden.

Unten findet ihr den Trailer von diesem Jahr sowie den von 2009, weil ich den sogar noch besser finde :D





Gruß Lukas