29.05.2010

3.Tag: London oder die Shoppingtour

Hi an alle
Der 3. Tag war für London reserviert und da wir bis dorthin fast zwei Stunden fahren mussten, durften wir diesen Morgen extra früh aufstehen. Um 7 Uhr war Treffpunkt bei den Pick up Points und so war die ganze Gruppe ein bischen verschlafen. Als wir dann um 9 Uhr in London ankammen fuhren wir zu einem Parkhaus beim "London Tower" und weil wir mal wieder zu früh waren konnten wir noch raus und von dort die Tower Bridge fotographieren. Was alle ausnutzten und bei diesem super Wetter sicherlich kein fehler war.
Als unsere Touristenführerin endlich da war fuhren wir mit unserem Bus (was echt blöd war, weil man nicht gescheit Fotos machen konnte) durch London und zu allen sehenswürdigkeiten. Sie, eine gebürtige Deutsche, erklärte uns alles zu den historischen Gebäuden und erzählte Anekdoten von der Queen und einem sehr berühmten Anti-Kriegs-Demonstranten. Als die 3 Stündige Tour zu ende war, wollte sie uns eigentlich in der nähe der Oxfordstreet, der berühmtesten Einkaufsstraße in London, absetzen, was aber eindeutig nicht der Fall war. Wir waren auf der falschen Seite der Themse, in der nähe der Millenium-Bridge (wird in "2012"  zerstört, falls sich noch jemand erinnern kann) und hatten ein gutes Stück Fußweg vor uns.
Als wir endlich die Oxfordstreet erreicht hatten, brauchten wir erstmal eine Stärkung, da kamm uns das Angebot eines der vielen Inder/Pakistaner, die Werbung und Gutscheine verteilen, gerade recht. Nachdem wir uns bei McDonalds (es schmeckt einfach besser als hier) den Magen voll geschlagen hatten. Ging die Shopping Tour los.
Mit von der Party waren Rainer, Henri, Karim und Dario und Ich selbst. Wir waren wieder in River Island, im Zara und anderen Shops, deren Namen ich mir nicht gemerkt habe. Im River Island gibt es die geilsten Klamotten, ok eigentlich so vom Style her wie bei H&M aber eben doch andere Sachen, aber vom Preis gleich. Dort habe ich eine schicke Krawatte gekauft. Danach gings zu Zara, wo ich einen edlen Blazer gekauft habe, der eigentlich viel zu teuer für mein Budget war und den es in Deutschland wahrscheinlich auch gibt aber ich wollte ihn haben. Dazwischen sind wir noch in einen Laden so ähnlich wie Footlocker und da ich meine kurzen Hosen Zuhause vergessen hatte, ein riesen Fehler bei dem Wetter, sind wir noch zu H&M um normal teure Shorts zu kaufen.
Als wir dann vor dem zweiten River Island standen viel uns ein Typ auf. Er verkaufte auf der Straße CDs und wir gingen mal hin um uns das näher anzuschauen. Er sprach uns gleich an und versuchte seine CD zu verkaufen und da ich ein Fan solcher Leute bin, die sich einfach wo hinstellen und sich promoten und nebenbei ihre CDs fast verschenken, habe ich ihm eine für 2,5 Pfund abgekauft. Der Typ nennt sich Ill Jake und gab uns daraufhin noch eine kleine Kostprobe seines könnens. Wie sich jetzt herausstellte war die CD alles andere als ein Fehlgriff, sondern ein Stück wahres London, das nicht jeder findet.
Da wir nach dem ganzen Laufen keine Lust mehr hatten, wir uns aber immer weiter von unserem Treffpunkt beim Bus entfernt hatten, winkten wir uns ein Taxi ran und zeigtem dem Typ wo wir hinwollten. Der sagte aber nur, dass das nicht sein Gebiet sei und er einen Kollegen rufen würde. Was in Deutschland eine Wartezeit von sicherlich einer halben Stunde bedeutet, ist in London eine Dauer von 2-5 Min. Unser neuer Taxidriver war ein bärtiger Araber, der uns für 15 Pfund durch halb London fahren wollte, was wir 5 uns nicht zweimal sagen liesen und sofort einstiegen. Wir redeten mit ihm über seine türkischstämmige Familie aus Zypern, die aber in Dubai lebt, was wir davon halten das wir den Griechen die Schulden bezahlen und wie wir London so finden. Da an einer der Brücken eine Baustelle war, fuhr er uns suverän außenrum, was aber den Preis auf fast 20 Pfund steigen lies, aber da er ja am Anfang 15 Pfund gesagt hatte verlangte er nur 18. Ein Taxierlebnis das man in Deutschland so nicht findet.

Gruß Lukas

0 Kommentare: