24.09.2010

Noch mehr Party, Sonne, Strand. Calella 2010 2. Woche

Hi an alle
Leider konnte ich in den letzten Wochen nichts schreiben, da ich mit der Schule zuviel zutun hatte. Aber jetzt erfahrt ihr den letzten Teil unseres Urlaubs.
Die Zweite Woche begann mit neuen Leuten, denn nur wenige blieben zwei Wochen so wie wir. Und für den Abend war wieder eine Schaumparty angesagt. Beim letzten Mal hatten wir viel Spaß und so konnten wir die neuen gleich kennen lernen. Zusätzlich hatte Schnitzel, unser Teamer, uns ein Motto auferlegt. Bad Taste. Das hieß, das alle aus unserem Hotel so schlecht wie möglich angezogen erscheinen sollten. Wer dachte, dass uns das leicht gefallen ist, war nicht dabei. Was dabei herauskamm...ohne Worte. Die Party selbst war wieder richtig geil. Und als wir am Ende um 4 Uhr wieder ins Hotel gelaufen sind, war es schon ganz schön kalt. Das war auch der Grund für eine Grippewelle in unserem Zimmer. Basti und Steffen hatte es richtig erwischt.
Am nächsten Abend sind wir gechillt golfen gegangen. Auf dem Weg dorthin hatte Steffen Basti herausgefordert und behauptet, dass er ihn schlagen kann. Also hatten wir ein handfestes Duell, was die Spannung in die Höhe trieb. Der Platz hatte 18 Bahnen und an diesem Abend waren ein paar Russen und eine englische Familie ebenfalls da. Obwohl es so aussah, als würde Basti alleiniger Sieger hervorgehen, brachte die Zählung am Ende ein überraschendes Ergebniss zu Tage. Basti und ich hatten beide die selbe Punktzahl und Steffen genau einen mehr. Er konnte es nicht glauben und wir mussten die Punkte dreimal nachzählen.
Dienstag war Lloret by Night angesagt. Um 10 Uhr traffen sich alle Leute aus Calella, da Basti und Steffen noch krank waren, bin ich mit anderen Leuten aus unserem Hotel gegangen, um mit Bussen nach Lloret gebracht zu werden. Wo uns zuerst eine Bar und danach die Disco "Revolution" erwarten sollte. Die Fahrt dorthin wurde begleitet von "Eine Runde Kreisverkehr, schalalala, eine Runde Kreisverkehr, schalalalala" und "Zieht den Bayern die Lederhosen aus" was dem Alkohol zu verdanken war und die Fahrt umso lustiger machte. In Lloret angekommen ging es zuerst ins "Zoo" einer Bar die direkt neben dem bekannten Colossos Club liegt, wo DJs wie Tiesto und David Guetta auflegen. Dort gab es an diesem Abend 2 Getränke zum Preis von einem was die Stimmung weiter anhob. Dort ging schon die Party ab und als wir um halb 1 zur eigentlichen Disco liefen waren schon alle super gut drauf. Am Revolution angekommen gings auch ziemlich schnell, kaum waren wir drinn, war es auch schon wieder richtig voll. Im Club waren hauptsächlich Deutsche und es lief viel House und ein bischen HipHop. Die Lightshow war mit Laser usw. auch ganz ordentlich. Als wir dann um 4 wieder raus mussten, war die Zeit wie im Flug vergangen. Auf der Rückfahrt war es dann ein wenig ruhiger.
Der nächste Morgen wurde zum Mittag, da wir alle ein wenig ausschlafen mussten und so chillten wir den Rest des Tages auf unserem Balkon und assen Pizza. Am Abend war noch einmal Beach Flirt Party. Das heißt, abends am Strand chillen, mit einer Nr. am T-Shirt und ein bischen Speed-Daten oder sonstwas.
 
Es gibt Ideen, auf die kommt man nur, wenn man genug Zeit hat und nichts zu tun. Dies ist eine davon. Da wir den ganzen Urlaub schon Black Jack um alles Mögliche gespielt hatten, angefangen bei "Wer darf zuerst duschen", bis hin zu Spieleinsätzen deren Bilder hoffentlich nie das Licht der Welt erblicken werden, spielten wir an diesem etwas langweiligen Morgen um einen hohen Einsatz. Eine Beinhaarrasur. Auf die Idee hatte uns Schnitzel gebracht, da an diesem Tag am Strand der "Wellnessday" stattfand und er dort Beine rasieren würde. Wir setzten also diesen Einsatz und das Spiel begann. Der Verlierer würde sich beide Beine bis zu den Knien komplett von Schnitzel rasieren lassen müssen und es konnte jeden treffen. Steffen gewann die erste Runde mit 3:2:2 und war damit auf der sicheren Seite. Nun kamm der Showdown zwischen Basti und mir der mit 3:2 zu meinen Gunsten ausging, meine Beinhaare waren gerettet. Basti konnte sich darüber weniger freuen, aber Spielschulden sind ja bekanntlich Ehrenschulden, also gab es kein Zurück. Das Ergebniss dürft ihr in diesem spektakulären Video betrachten. Beide Beine, rasiert von Schnitzel, in Echtzeit und Kommentaren aller Beteiligten. Schauts euch an :D (kommt noch nach).
Heute war aber nicht nur Wellnessday sondern auch der letzte richtige Tag in Calella und wir hatten noch mehr vor als am Strand zu chillen. Was uns noch fehlte war etwas typisch Spanisches zu essen. Also suchten wir uns am Abend eine Tapasbar um dort die spanische Spezialität zu probieren. Wir entschieden uns nachdem wir einen Einheimischen gefragt hatten was er uns empfehlen kann, für eine Barca-Fan-Kneipe und bestellten erstmal einen Krug Sangria. Danach wollten wir das Essen bestellen, hatten aber ein paar schwierigkeiten uns unter den spanischen Namen etwas vorzustellen, ein wenig halfen uns die alten Lateinkenntnisse, wenigstens ein Nutze ;), also wählten wir irgendwas und das worunter wir uns in etwa was vorstellen konnten. Raus kamm eine bunte Mischung von gegrillten Schweinefleisch, über Kalmaris, Kartoffeln mit Knoblauchsoße und gefüllten Oliven bis hinzu Thunfisch und Omelett. Einiges war leichter zu essen als anderes, aber zusammen schafften wir fast alles. Besonders lecker waren die Kartoffeln und das gegrillte Fleisch. Der Sangria war auch sehr gut, mit Fruchtstücken im Krug, nach orginal Rezept.

Als wir fertig waren mit essen und auch der Sangirakurg geleert war, machten wir uns auf den Weg zurück zum Hotel um uns für die letzte Partys des Urlaubs fertig zu machen. Diesesmal ohne Badtaste dafür mit umso mehr Spaß ging es dann mit allen anderen aus unserem Hotel ins Tiki, wo die Stimmung einfach super geil war. Seht selbst.
Der Tag des Abschieds war gekommen und nach 2 Wochen waren wir auch froh endlich bald wieder in den eigenen Betten zu schlafen und von unseren Eltern bekocht zu werden. Wir standen nur sehr wiederwillig um 9 Uhr auf, da wir erst um 5 in die Betten gefallen waren, um unsere Sachen zu packen. Zum Glück hatten wir den Hauptteil am Tag zuvor schon verpackt, so hatten wir nun nicht den ganzen Stress. Bis um 10 Uhr mussten wir aus dem Zimmer sein, damit die Putzen ihre Arbeit machen konnten. Wir hatten keinen genauen Plan was wir an diesem Tag noch machen sollten, also spielten wir zuerst ein paar Runden Billiard in der Hotel Bar. Als nächstes chillten wir uns nochmal an den Strand um das unendlich geile Wetter zu genießen. Unser letzter Weg führte uns noch einmal zu unserem Standart-Döner um vor der langen fahrt nochmal so richtig was zu essen (nein, kein Döner, so Assi sind wir nich). 
Kurz danach mussten wir auch schon zum Bus und uns von Calella und allen anderen verabschieden. Es waren 2 Wochen voller Sonne, Strand, Party, super netten Leuten und hammer viel Spaß. Grüße an alle die dabei waren.

Gruß Lukas

1 Kommentar:

  1. Steffen Hasselwander24. September 2010 um 22:38

    Des war einfach eine hammer zeit mit hammer erlebnissen ^^

    AntwortenLöschen