10.10.2010

Lothars 18er und Wasenzeit

Hi an alle
Seit die Schule wieder angefangen hat, bin ich völlig im Stress. Immer ist irgendwo was los, wo ich hin muss oder hinwill. Jedes Wochenende ist verplant, aber es hat auch etwas gutes, nämlich neue Artikel.
Am 24.09. war Lothars 18ter zu feiern und das geht natürlich am besten mit einer Homeparty. Also sind wir davor mit Lothar erstmal einkaufen gegangen. Im Rewe wurde der Einkaufwagen mit allerlei Getränken vollgepackt. Wir fuhren den gesammten Wagen durch Heumaden und bestellten bei RuckZuck noch die drei Party-Pizzen. Bei Lothar zu Hause wurde erstmal alles nötige aufgebaut. Getränke, Geschenke, Shisha, und die PS3 wurde für die ganzen Zocker angemacht.
Von Stephan und mir bekam Lothar ein "Drinking-Roulette", also ein Partyspiel, das an diesem Abend noch oft zum Einsatz kamm. Nach uns drei kammen noch Alex, Joshi, Robin, Rapp mit Freunden und Tim. Als alle da waren, wurde die PS3 ausgiebeig benutzt und auch das Drink-Roulette erfreute sich steigender beliebtheit. Da ich mit der Technik vertraut war, nahm ich über den Abend hinweg an eigentlich allen Runden teil. Die Pizza kam um halb 9 und wurde vom Chef persönlich geliefert. Alle stürtzten über die Schinken-Salami-Peperoni-Pizzen her und nach kürzester Zeit war nur noch wenig davon übrig. Der Abend verlief weiter feucht fröhlich und später kam noch Larissa dazu. War eine coole Feier und hat echt Spaß gemacht mit euch.
Eine Woche später war Wasen angesagt. Das 2. größte Volksfest der Welt ist wieder in Stuttgart gewesen und ein oder mehrere Besuche gehören für jeden Stuttgarter zum festen Jahresplan. Stephan, Lothar und ich waren mit Matze und Janosh verabredet. Simon, Heiko und Phillip sind auch noch gekommen und wir hatten vor ins Grandls zu gehn. Am Eingang wurden wir wegen Alkoholflaschen fast von der Polizei auf die Wache genommen, aber als ich den Alk weggekippt hatte, waren sie zufrieden. Danach stand einem guten Wasen-Bierzelt-Abend nichts mehr im Weg. Bis auf den Weg ins Zelt. Wir standen am Grandls in der vordersten Reihe beim Anstehen, aber plötzlich sagten die Türsteher, dass es jetzt ab 18 ist und so sind wir gegangen. Heiko, Simon, Philip und Matze wollten danach nichtmehr weiter probieren wo rein zu kommen und wir trennten uns. Zusammen mit Stephan und Lothar sind wir dann zu den anderen aus Heumaden gegangen, die im Fürstenbergzelt waren und dort schon warteten. Wir lernten neue Leute kennen und irgendwie kammen alle bis auf Lothar und mich nicht richtig rein, also feierten wir im Biergarten. Volker hats übertrieben und Kai musste ihn tragen. Aber damit war der Abend noch nicht gelaufen. Stephan, Kai, Lothar und ich wollten noch nicht gehen also gingen wir zurück ins Zelt. Wieder gabs eine Maß und diesmal wurde auch richtig auf den Tischen getanzt.
Der Heimweg gestaltete sich dann etwas schwieriger. Ich hatte mein Glas mitgenommen, aber die anderen irgendwann irgendwo verloren. Aber wenigstens hab ichs bis zum Hbf geschafft, auch wenn ich auf dem Weg dorthin, zwei Brasilianer und einen Dänen (aus Kopenhagen) kennengelernt und zugelabert hab. Als ich dann festgestellt hatte das keine U7 mehr fährt, machte ich mich auf den Weg zum Schlossplatz und schaffte es noch zum ersten Nachtbus. Leider bin ich dann dort eingeschlafen und musste nach einer Runde Nachtbus, mit dem Zweiten fahren. Endlich zu Hause angekommen, fiel ich totmüde ins Bett.