26.03.2011

Back to the roots

Seit genau einem Monat war es hier still und das lag auch daran das ich keine Ahnung hatte was ich posten sollte. Ich wollte eigentlich weniger Privates schreiben und mehr so allgemeines Zeug hier reinpacken, aber daraus wird nichts, denn mir fällt sonst nichts ein. Bisher hat es ja auch genug Leute interessiert was ich zu erzählen und sagen habe also werd ich jetzt mal "back to the roots" gehen und euch von den neuesten Dingen berichten.

In den Ferien war Hannah zu besuch. Sie kommt aus Bonn und hat von Freitag bis Dienstag bei mir geschlafen. Wir kennen uns aus dem Spanienurlaub, wo wir uns Anfangs nicht leiden konnten, am Ende der Sache aber noch eine Chance gegeben haben und es hat sich gelohnt. Seit dem sind wir sehr gute Freunde geworden. Sie kamm am 4.3. in Stuttgart an und nachdem ich sie vom Bahnhof abgeholt hatte fuhren wir kurz zu mir um ihre Tasche abzulegen und danach nach Neuhausen zu fahren, wo an diesem Abend große Party im Fasnets-Zelt gehen sollte. Als wir dort mit dem zum bersten gefüllten Bus ankammen, liefen uns Simon und Co schon entgegen, da das Zelt wegen Überfüllung geschlossen worden war, und wir fuhren daraufhin in die Stadt um im Hype-Club zu feiern (wo leider nicht soviel abging).
Am Samstag war erstmal Ausschlafen angesagt und Mittags chillten wir in meinem Zimmer, denn am Abend stand die große Party im Ramsbachtal an. Nicht nur ein Geburtstag sondern gleich 3. Jan feierte seinen 18. und Janosch seinen 17, während Francis in seinen 18. rein feierte. Es war eine kranke Party :D
Hannah und ich mussten am Sonntag darauf noch ihre Tasche abholen, da wir diese vergessen hatten und am Abend verabredeten wir uns noch einmal für das Neuhausener-Zelt. David, Vido und Kevin wollten sich mit uns treffen und so gings noch einmal nach Neuhausen. Diesmal war es im Bus leerer, was darauf hindeutete das wir wohl ins Zelt kommen würde. So war es dann auch und nach genug Alkohol fand ich die Faschings- und Schlagerlieder gar nicht mal so schlecht. An diesem Abend sprangen am Ende sogar noch Freikarten für den nächsten Tag raus, was erklärt was wir am Monatg gemacht haben. xD
Am Dienstag war leider schon die Heimfahrt, also brachte ich Hannah zum Bahnhof wo sie um kurz nach 12 wieder zurück nach Bonn fuhr.

Aber am Abend stand für mich gleich mal die nächste Feier an. Im Perkins Park stieg die "Oberstufenparty" und als engagierter Schüler musste ich eine Stunde früher da sein um sinnloserweise Luftballons aufzublasen, die später sowieso kaputt gehen würden. Nebenbei lernte ich jedoch noch das model der aktuellen Flyer und Plakate kennen, was die Arbeit ein wenig angenehmer machte. Sie ist der leben Beweis dafür das models nicht nur schicki-micki-zicken sind sondern auch echt nett und sympathisch sein können, sie selbst hat nämlich auch beim Aufbauen geholfen.
Danach sind Timmie, Bernhardt und ich kurz raus um günstiger was zu trinken (gutes Versteck die Büsche gegenüber^^). Als es uns gut ging, ab auf die Tanzfläche. Dank Gästelistenplätze waren wir wieder schnell drin und konnten loslegen. Doch nach einer Stunde hatte ich schon keine Lust mehr, wahrscheinlich haben mich die zwei Tage Fasnet in Neuhausen mehr beansprucht als ich dachte. Also ab ins Raucherzelt, das an diesem Abend ruhiger besucht war. Ich bestellte was zu trinken, fing an mit den Leuten an der Bar zu quatschen. Irgendwann auch mit Kubi dem Türsteher der im Zelt aufpasste das niemand raucht der das nicht darf. Die anderen kammen auch noch vorbei und dabei entstanden lustige Fotos.
Irgendwann waren Timmie und Bernhardt verschwunden und ich tanzte noch ein bisschen. Als es dann auf 12 zuging und ich langsam gehen sollte erschnorrte ich mir eine Zigarette. Die Taktik war einfach. Da ich keinen Bock hatte ewig anzustehen, im PerkinsPark dauert das ewig, wollte ich mich rauswerfen lassen und das geht am einfachsten wenn man unter 18 raucht. Ich machte die Kippe also an und hoffte das ich "erwischt" wurde, aber kein Türsteher war in Sicht und auch sonst störte sich keiner daran. Selbst als ich zu Kubi lief und direkt vor ihm rauchte, nahm er mir die Kippe nur weg und meinte ich soll weiter feiern. Also stellte ich mich doch an und als ich fast draußen war, sprach ich ihn darauf an und er sagte: "Hättest du mir gesagt das du raus willst, hät ich das geklärt. Nächstes mal, ok?". Ich musste lernen das man sich nichtmal auf die Türsteher verlassen kann xD

Die nächste Feierei stand am Donnerstag an. Die Mega Abiparty fand wie jede Ferien statt, diesmal in sieben Clubs. mit Stephan, Patrik, Marius, und Janik gings ab auf die Theo, der Partymeile Stuttgarts. Zuerst waren wir kurz im Bett, wo noch nicht viel los war. Also raus, neuer Club. Wir liefen zum Romy S. wo schon eine Schlange war. Innendrin war es dann aber unendlich heiß und extrem voll. Da ich tanzen wollte und dazu eben ein wenig Platz brauch auch nicht so das ideale. Also raus, alter Club. Wieder im Bett waren zumindest schon ein paar Leute mehr am Start, aber auf der Tanzfläche war noch immer nichts los. Irgendwann konnt ich es dann nichtmehr aushalten und bin zum DJ der daraufhin endlich gescheiten House spielte. Ich ging also schon mal ab und irgendwann kammen auch noch andere dazu und nach einer Stunde war der Dancefloor gefüllt. Während ich so vor mich hin tanzte kamm plötzlich ein Mädchen auf mich zu, fragte ob ich Lukas bin und sagte ich hätte ihr meine Karte im PerkinsPark gegeben, nur konnte ich mich daran nicht erinnern, freute mich aber umso mehr über die neue Bekanntschaft. Daraufhin bin ich an die Bar, wo ich Soner Altan erkannte. Er ist Deutscher Meister im Barkeeping. Ich begrüßte ihn und zu meiner Verwunderung erkannte er mich und wusste meinen Namen. Wir sind zwar in Facebook befreundet aber er hat ca. 3000 "Freunde", deshalb war ich positiv überrascht. Er lud mich auf zwei Kurze ein und ich nahm noch einen Mojito. Er ist zurecht Deutscher Meister. Es war sicherlicher der beste Mojito den ich bisher getrunken hatte.

Soweit erstmal, weitere Stories werden folgen.

Gruß Lukas